Schriftgröße:
  • +
  • -

HUK-COBURG Versicherungsgruppe

Die HUK-COBURG arbeitet als Versicherungsverein ebenso wie ihre Tochter-gesellschaften nach dem Grundsatz der Gegenseitigkeit. Alle ihre Aktivitäten orientieren sich ausschließlich an den Bedürfnissen der Mitglieder und Kunden. Diese strikte Kundenorientierung prägt auch das Verhältnis zu den eigenen Mitarbeitern sowie zur Heimatregion. Dem Unternehmen ist bewusst, dass unternehmerischer Erfolg und gesellschaftliche Verantwortung keinen Widerspruch darstellen. Die gesamte Unternehmenspolitik ist damit auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Sie setzt besondere Akzente in den Bereichen Markt, Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft.

Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe


Mit weit über neun Millionen Kunden versteht sich die HUK-COBURG Versicherungsgruppe als der große Versicherer für den privaten Haushalt. Beitragseinnahmen sowie Sparbeiträge der HUK-COBURG-Bausparkasse summierten sich 2010 auf 5,2 Mrd. Euro. Traditioneller Schwerpunkt des Geschäfts ist die Kfz-Versicherung, auf die knapp die Hälfte der Beitragseinnahmen entfallen. Mit deutlich über acht Millionen versicherten Kraftfahrzeugen ist die Unternehmensgruppe der größte deutsche Autoversicherer. In der privaten Haftpflicht- sowie in der Hausratversicherung nimmt sie Rang 2 in Deutschland ein. Besondere Bedeutung haben für die HUK-COBURG Versicherungsgruppe traditionell die Angehörigen des öffentlichen Dienstes. Vier Millionen ihrer insgesamt 9,7 Millionen Kunden zählen zu ihm; damit ist die HUK-COBURG Versicherungsgruppe auch der größte deutsche Beamtenversicherer.


Kapitalanlage - Verantwortliches Handeln am Markt

Die Kapitalanlagen der HUK-COBURG Versicherungsgruppe beliefen sich Ende 2010 auf 24,3 Milliarden Euro. Bei ihrer Anlagepolitik berücksichtigt der Versicherer ethische, soziale und ökologische Aspekte. So investiert das Unternehmen überwiegend in Zinstitel etablierter Banken sowie hochentwickelter Staaten beziehungsweise Gebietskörperschaften. Über 80 Prozent der von den Gesellschaften der HUK-COBURG gehaltenen Aktien finden sich in Nachhaltigkeitindizes wieder.


Mitarbeiter

Die HUK-COBURG bekennt sich schon in ihrem Unternehmensleitbild dazu, ein fortschrittlicher und sozialer Arbeitgeber und damit auch ein familienfreundliches Unternehmen zu sein. Der Versicherer sieht das Engagement für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aber auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung als unerlässlich für die Zukunftssicherung des Unternehmens an.


Familienbewusste Unternehmenspolitik: Die HUK-COBURG hat sich deshalb frühzeitig dem audit berufundfamilie der gemeinnützigen Hertie-Stiftung unterzogen. 2005 erhielt sie das Grundzertifikat, 2008 erfolgte die Reauditierung. Damit ist die HUK-COBURG offiziell zertifiziert. Zahlreiche Einzelmaßnahmen wurden ergriffen, die unsere Familienfreundlichkeit unterstreichen:

  • Flexible Arbeitszeit: Die Gesellschaft ermöglicht ihren Mitarbeitern eine äußerst flexible Gestaltung der eigenen Arbeitszeit – entsprechend der jeweiligen Lebenssituation. Es gibt 700 verschiedene Modelle von Teilzeit. Die tägliche Arbeitszeit kann flexibel gestaltet werden.
  • Reduzierte Vollzeit für Führungskräfte: Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe ermöglicht der 1. Führungsebene, in „reduzierter Vollzeit“ zu arbeiten. Die Herabsetzung der Arbeitszeit ist bei 25 Stunden/Woche möglich. Damit gewinnt das Unternehmen Führungspotenzial vor allem von jungen Frauen.
  • Alternierende Telearbeit: Wo es technisch möglich ist, können Eltern in Elternzeit in Telearbeit arbeiten. Ein Wochentag soll im Unternehmen gearbeitet werden.
  • Gemeinsames Mittagessen mit Kind: Mitarbeiter am Standort Coburg können mit ihrem Kind und dessen Begleitperson im Betriebsrestaurant gemeinsam Mittag essen.
  • Betreuungsangebote für Kinder: In Kooperation mit örtlichen Einrichtungen werden Eltern bei der Kinderbetreuung unterstützt. Dazu gehört zum Beispiel die Betreuung von Mitarbeiterkindern in Ferienzeiten. Zudem werden für Kinder von 0 bis 3 Jahren Betreuungsplätze in Kindertages-Einrichtungen zur Verfügung gestellt.
  • Beruf und Pflege: Den Mitarbeitern werden vielfältige Informationsmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege angeboten.


Gesundheitsförderung: Seit Anfang 2009 wird im Rahmen eines Projekts das schon bestehende Angebot zur Gesundheitsförderung erheblich ausgeweitet. Die Mitarbeiter sollen zu selbstständigem Handeln motiviert werden – im Fokus der präventiven Maßnahmen stehen Bewegung, Ernährung, Stress. Weitere wichtige Themen sind Eingliederungsmaßnahmen oder der Umgang mit psychischen Erkrankungen. Im Einzelnen:
  • Ernährungsangebot im Betriebsrestaurant: Das Ernährungsangebot im Betriebsrestaurant der Zentrale in Coburg wurde 2009 neu gestaltet. Einzelne Speisenangebote sind mit einem „Job&Fit“ – Siegel ausgezeichnet.
  • Angebot von Sportkursen: 2009 wurde das Angebot bestehender Sportkurse um die Bezuschussung des Besuchs qualitätsgesicherter Fitness-Studios erweitert.
  • Seminare/Gesundheitstage: Nach einem äußerst erfolgreichen Gesundheitstag für alle Mitarbeiter 2009 in Coburg wurden zehn weitere Gesundheitstag an dezentralen Stellen durchgeführt. Neu eingeführt wurde ein Seminar zur Sensibilisierung in den Bereichen Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung. Für Führungskräfte gibt es zusätzlich ein Seminarangebot „Gesundheitsbewusste Führung“.
  • Als sichtbare Anerkennung für ihr Engagement in der Gesundheitsförderung erhielt die HUK-COBURG im Herbst 2010 den „Corporate Health Award 2010“ in der Kategorie Finanzen/Versicherungen. Die Verleihung fand unter der Schirmherrschaft des Bundearbeitsministeriums sowie der „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ statt. In der Begründung der Jury heißt es: „Die HUK-COBURG hat ein herausragendes betriebliches Gesundheitsmanagement etabliert, das deutschlandweit vorbildhaft ist.“ Auch dieses Engagement der HUK-COBURG ist im Übrigen vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung zu sehen – es gilt, die Mitarbeiter möglichst lange fit zu halten.

Hochschulaktivitäten

    Schon seit vielen Jahren hat die HUK-COBURG die Hochschule Coburg zum Beispiel durch die Bereitstellung von Führungskräften als Dozenten unterstützt. In den letzten Jahren wurde diese Zusammenarbeit noch erheblich intensiviert – dies auch mit dem Ziel, dem Versicherungsunternehmen den notwendigen Nachwuchs an Führungskräften zu sichern.
    • Seit Oktober 2004 bietet die HUK-COBURG zusammen mit der Hochschule Coburg den dualen Studiengang Versicherungswirtschaft an. Die Verbundstudenten können in sieben Semestern gleichzeitig den Abschluss „Bachelor der Versicherungswirtschaft (FH)“ erlangen und die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen absolvieren.
    • Seit Herbst 2005 können bereits Berufstätige den weiterbildenden, berufsbegleitenden Masterstudiengang „Versicherungsmanagement“ durchlaufen. Die HUK-COBURG übernimmt für die Mitarbeiter die Studienkosten und lässt Vorlesungszeiten teilweise als Arbeitszeiten gelten.
    • Erstmalig und bundesweit einmalig startete im Oktober 2010 ein berufsbegleitender grundständiger Studiengang Versicherungswirtschaft, mit dem auch für Versicherungsfachwirte ohne Abitur ein Studium möglich wird.
    • Im Sommer 2010 unterzeichneten die HUK-COBURG und die Hochschule Coburg zum zweiten Mal einen Vertrag über die Einrichtung einer HUK-COBURG-Stiftungsprofessur für die Versicherungsstudiengänge unterzeichnet. Für eine erste Stiftungsprofessur hatte die HUK-COBURG bereits 2006 die entsprechenden Mittel bereitgestellt. Diese jüngste Vereinbarung ist eine Initiative des 2009 gegründeten „Forum V“. In diesem Bildungsnetzwerkarbeiten nordbayerische Hochschulen und Versicherer zusammen. Vertreten sind neben der Hochschule Coburg die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, das Berufsbildungswerk der deutschen Versicherungswirtschaft Nordbayern-Thüringen sowie die vier in Nordbayern ansässigen Versicherer, die HUK-COBURG Versicherungsgruppe, die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, die Ergo Direkt Versicherungen und die uniVersa Versicherungen. Das „Forum V“ bereichert das Studium durch Impulse aus Wissenschaft und Praxis. So wurde in kurzer Zweit die Versicherungslehre an den beteiligten Hochschulen substanziell ausgebaut.
      Verantwortung für die Umwelt – Ökologische Ansätze


      Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe handelt auch bei Gebäudesanierungen und Neubauten nachhaltig. So ist der Neubau des Verwaltungsgebäudes im Jahr 1998 am Standort Coburg unter Berücksichtigung der neuesten ökologischen und architektonischen Standards erfolgt. Im Jahr 2006 erfolgte der Bau eines neuen Logistikzentrums mit einem Bauvolumen von 80 Millionen Euro. Hier ermöglichte der Einsatz innovativer Techniken das Senken des Kohlendioxidausstoßes und eine Verminderung der Primärenergie.

      Stärkung der Coburger Region


      Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe stärkt jährlich mit rund 200 Millionen Euro die Wirtschaftskraft der Coburger Region. So wurden beispielsweise 2010 rund 35 Millionen Euro für Produkte und Dienstleistungen an Unternehmen aus dem Raum Oberfranken und Südthüringen gezahlt. Schwerpunkte bildeten hier Ausgaben, die Renovierungsarbeiten an bestehenden Gebäuden an Auftragnehmer aus den Bereichen Metallbau, Klimatechnik, Landschaftsbau sowie für Energie- und Wasserversorgung aufgewandt wurden. Dazu führte das Versicherungsunternehmen im Jahr 2010 31,3 Millionen Euro als Gewerbesteuer und Abgabe an die Stadt Coburg ab und leistete damit rund 72 Prozent des Gesamtaufkommens der Stadt.

      Als größter Arbeitgeber der Region flossen über 132 Millionen Euro (netto) in Form von Löhnen und Gehältern an die Beschäftigten aus Coburg und Umgebung.

      Darüber hinaus fühlt sich die HUK-COBURG Versicherungsgruppe verantwortlich die Attraktivität der Region zu stärken. So verfolgt sie als Hauptsponsor des Handballclubs HSC Coburg verfolgt sie die Idee: „Die Nummer Eins der Coburger Wirtschaft unterstützt die Nummer Eins des Coburger Sports.“ Jedes Jahr sponsert das Versicherungsunternehmen durch einen sechsstelligen Betrag kulturelle Veranstaltungen in der Region Coburg. Im Rahmen des „HUK-COBURG open-air-sommer“ ziehen die Veranstaltungen des Tambacher Sommer, der Sommeroperette in Heldritt oder der Open-Air-Konzerte in Coburg selbst im August jährlich mehrere 10.000 Besucher in ihren Bann. Daneben zeigt die HUK-COBURG auch soziales Engagement: Jedes Jahr erhalten alle Coburger Schulen und Kindergärten eine Weihnachtsspende. Darüber hinaus erhält jedes Jahr eine soziale Einrichtung eine Zuwendung zur Weihnachtszeit in Höhe von 10.000 Euro.