Schriftgröße:
  • +
  • -

Europäische CSR-Allianz: Laboratory Demographic Change: BASF, Evonik, SAP und econsense diskutieren die demografischen Herausforderungen Europas in Prag

Die tschechische Hauptstadt Prag war am 14. Februar 2008 Mittelpunkt der Debatte um die demografische Entwicklung in Europa. Gemeinsam mit rund 60 Experten aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik wurde unter dem Titel "Jointly Tackling Demographic Change in Europe" vor Ort diskutiert, welche Auswirkungen die künftige Bevölkerungsentwicklung auf den Wirtschaftsstandort Tschechien hat.

Im SAP Business Centre Europe im Herzen Prags diskutierten Milos Tichy vom tschechischen Arbeitsministerium, Zuzana di Falco von der tschechischen Handelskammer, Petr Jonak, External Affairs, Skoda Auto, Jörg Staff, Senior Vice President Human Resources, SAP AG, und Prof. Dr. Thusnelda Tivig vom Rostocker Zentrum zur Erforschung des demografischen Wandels über die Bedeutung der demografischen Entwicklung in Europa und speziell am Standort Tschechien.

Eine Konferenz in Berlin im Oktober 2007 bildete den Auftakt zu einer Reihe entsprechender Veranstaltungen. Auch in Prag waren sich wieder alle Teilnehmer schnell einig: "Die Chancen, die die künftige Entwicklung der Bevölkerungsstruktur nicht nur in Tschechien, sondern in allen Regionen Europas mit sich bringt, können nur genutzt werden, wenn im intensiven Dialog aller Stakeholder die Herausforderungen gemeinsam und strategisch angegangen werden", fasste Jörg Staff von der SAP AG die Podiumsdiskussion zusammen.

Die anschließenden Working Sessions boten die einmalige Gelegenheit für die Teilnehmer, die aus 12 verschiedenen Nationen angereist waren, sich über ihre Perspektiven auszutauschen, landesspezifische Besonderheiten zu diskutieren, neue Lösungskonzepte kennenzulernen und die entscheidenden Stellschrauben für eine nachhaltige Personalpolitik zu erörtern.

Dreh- und Angelpunkt der Diskussionen war das Studienprojekt des Rostocker Zentrums zur Erforschung des demografischen Wandels. Unter Leitung von Prof. Dr. Thusnelda Tivig begleitet die gemeinsame Forschungseinrichtung des Rostocker Max-Planck-Instituts für demografische Forschung und der Universität Rostock die Arbeit des Laboratory. "Unser gemeinsames Studienprojekt bietet den bislang einmaligen Vergleich kompakter Informationen über die Bevölkerungsentwicklung und ihre Auswirkungen auf Standortfaktoren zwischen Zeiträumen und Regionen", erläuterte Prof. Dr. Tivig. Für die gesamte europäische Unternehmenslandschaft werden die Ergebnisse unter www.demographicchange.info Mitte 2008 kostenlos in einem Online-Tool nutzbar sein.


Quelle: econsense