Bosch

Lösungen für die nächste Generation

Verantwortlichkeit bedeutet für Bosch, gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen und mit unserer natürlichen Umwelt verantwortungsvoll umzugehen. Diese Haltung stellt Anforderungen zunächst an unsere Produkte und Dienstleistungen. Sie sollen, wie Robert Bosch es ausdrückte, „der Allgemeinheit nützlich sein“. Dazu gehört auch, dass wir Recht und Gesetz als hohes Gut achten und zu unseren Zusagen stehen.

Förderprojekte der Robert Bosch Stiftung
„Die Produkte und Dienstleistungen und darüber hinaus das gesamte unternehmerische Denken müssen der Allgemeinheit nützlich sein.“ Ganz im Sinne dieses Zitats unseres Firmengründers steht das gemeinnützige und soziale Engagement der Robert Bosch Stiftung. Rund 92 Prozent des Stammkapitals der Robert Bosch GmbH gehören der Stiftung. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie insgesamt mehr als 630 Millionen Euro für gemeinnützige Vorhaben bereitgestellt, ein großer Teil davon wurde für Aktivitäten zur Völkerverständigung verwendet. Weitere Schwerpunkte liegen in der Förderung von Wissenschaft und Gesellschaft, Gesundheit und humanitärer Hilfe, Jugend und Bildung.

Ressourcenschonend und sicher
Vor mehr als 30 Jahren haben wir bereits das „3-S-Programm“ eingeführt, das unter dem Motto „sicher, sauber, sparsam“ unsere Richtlinien für die Entwicklung zukünftiger Kraftfahrzeugtechnik auch heute noch bestimmt. Das Ergebnis sind Tausende Produkte für unsere Kunden, die erhöhte Sicherheit bei beständig verringertem Energieverbrauch und weniger Emissionen ermöglichen. So leisten wir beispielsweise mit Systemen zur Diesel- und Benzin-Direkteinspritzung einen wichtigen Beitrag zur Verringerung des CO2-Ausstoßes. Unsere Hochdruck-Dieseleinspritzsysteme, wie beispielsweise das Common Rail mit schnellen Piezo-Inline-Injektoren, tragen maßgeblich zum Markterfolg moderner Dieselmotoren bei, die rund 30 Prozent weniger Kraftstoff als vergleichbare Benzinmotoren mit Saugrohreinspritzung verbrauchen. Mit der Benzin-Direkteinspritzung wird der Kraftstoffbedarf – und damit der CO2-Ausstoß – im Vergleich zur Saugrohreinspritzung um bis zu 15 Prozent reduziert. Außerdem erhöht sich die Motorleistung um bis zu fünf Prozent. Systeme für die aktive Sicherheit wie ABS und die Fahrzeugstabilisierung ESP, beides Pionierentwicklungen von Bosch, helfen Unfälle zu verringern. Produkte für die passive Sicherheit wie leistungsfähige Airbagsensoren mildern Unfallfolgen.

Mitarbeiterhilfe für Kinder in Not
Primavera heißt eine 1990 von Bosch-Mitarbeitern in Deutschland gegründete Initiative. Sie hilft Not leidenden Kindern an den Standorten der Bosch-Gruppe weltweit. Im Jahr 2003 kamen Spenden in Höhe von 213 971 Euro zusammen. Sie gingen an 18 Projekte. Gefördert wurden Kindertagesstätten, Kinderheime, Waisenhäuser und Behindertenschulen, vorwiegend in Brasilien und Indien. All diese Mittel tragen dazu bei, dass Primavera in Favelas und Slums weit mehr als 1000 Kindern und Jugendlichen in rund 20 Einrichtungen zu der Chance verhelfen kann, in eine menschenwürdige Zukunft hinein zu wachsen, eine Zukunft, in der Geborgenheit und Freude, Schule und Ausbildung einen festen Platz haben.