Bayer

Weltweites Engagement für die Bedürfnisse der Menschen und der Umwelt

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien. Mit unseren Produkten und Dienstleistungen wollen wir den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Dabei ist es für uns entscheidend, Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft in Einklang zu bringen. Ein solches Gleichgewicht lässt sich nicht mit punktuellen Einzelmaßnahmen erreichen, sondern erfordert einen umfassenden Ansatz. Aus diesem Grund ist die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung bei Bayer im Konzernleitbild verankert: „Unsere technische und wirtschaftliche Kompetenz ist für uns mit der Verantwortung verbunden, zum Nutzen der Menschen zu arbeiten, uns sozial zu engagieren und einen nachhaltigen positiven Beitrag für eine dauerhafte und umweltgerechte Entwicklung zu leisten.“

Respekt vor Mensch und Natur bestimmen als zentrale Unternehmenswerte das unternehmerische Handeln von Bayer auch im gesellschaftlichen Bereich. Explizit bekennt sich das Unternehmen in seinem Leitbild „zur Rolle eines sozial und ethisch verantwortlich handelnden ‚Corporate Citizen’“. Als global agierender Konzern haben wir auch unser gesellschaftliches Engagement international ausgerichtet. Wir verfolgen dabei globale Anliegen ebenso wie wir auf lokale Bedürfnisse vor Ort eingehen. Weltweit unterstützen wir derzeit rund 300 Projekte, die die Situation der Menschen und der Umwelt verbessern sollen. Im Jahr 2005 stellten wir dafür rund 50 Millionen Euro bereit. Die vier Schwerpunkte unserer Corporate Social Responsibility-Aktivitäten sind: Bildung und Forschung, Umweltschutz, Soziale Grundbedürfnisse sowie Sport und Kultur.


Viele unserer Projekte realisieren wir in Kooperation mit starken Partnern, um Kompetenzen zusammen zu führen, Ressourcen zu bündeln und Synergien zu stiften – so auch die exemplarisch beschriebenen:


Beispiel Forschung: „Global Exploration Fund“


Der Mangel an Süßwasser stellt global eines der größten Probleme der Menschheit dar: Schon heute haben 1,3 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Bayer und National Geographic haben daher 2005 einen gemeinsamen Forschungsfonds – den „Global Exploration Fund“ – aufgelegt und Wissenschaftler aufgefordert, innovative Ideen zum Schutz des Trinkwassers zu entwickeln. Im Sommer 2006 wurden aus 94 Vorschlägen neun Projekte zur Wasseraufbereitung und –gewinnung ausgewählt, die mit insgesamt 250.000 Euro gefördert werden.





Beispiel Umweltschutz: Bayer und UNEP – Partner für Jugend und Umwelt

Umweltschutz und der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen sind unabdingbar für eine nachhaltige Entwicklung. Dieses Bewusstsein wollen wir insbesondere bei jungen Menschen stärken, da sie die Zukunft bestimmen werden. Im Rahmen unserer 2004 gestarteten Partnerschaft mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) haben wir ein Dutzend Umweltprojekte für Jugendliche und Kinder rund um den Globus initiiert.


Ein wichtiger Bestandteil dieser einzigartigen Kooperation ist das von Bayer gegründete Programm „Junge Umweltbotschafter“. Schüler und Studenten, die in Umweltfragen besonders engagiert sind, können sich als Umweltbotschafter ihres Landes bewerben. Sie werden jedes Jahr zu einer einwöchigen Studienreise in die Bayer-Konzernzentrale nach Leverkusen eingeladen, wo sie sich aus erster Hand über die Prinzipien und Methoden des modernen industriellen Umweltschutzes informieren können. Weitere Höhepunkte der Partnerschaft zwischen Bayer und UNEP sind u.a. der globale Jugend-Umweltgipfel, der internationale Kindermalwettbewerb zum Thema Umweltschutz und der Wissenschaftskongress Eco-Minds für die Region Asien-Pazifik.


Bayer ist weltweit das erste Unternehmen, mit dem UNEP eine langfristige Partnerschaft im Bereich Jugend und Umwelt geschlossen hat. Zusätzlich zur gemeinsamen Programmarbeit unterstützen wir die UN-Umweltbehörde mit Sachleistungen sowie Finanzmitteln in Höhe von einer Million Euro pro Jahr.


Beispiel Soziale Grundbedürfnisse: Hilfe für Tuberkulosekranke


Jedes Jahr treten neun Millionen neuer Fälle von aktiver Tuberkulose auf, zwei Millionen Menschen sterben jährlich daran – Menschen, denen die moderne Medizin nicht zur Verfügung steht. Denn: Tuberkulose ist in erster Linie eine Krankheit der Armen. Um das zu ändern, engagiert sich Bayer gemeinsam mit der amerikanischen Non-profit-Organisation „Global Alliance for TB Drug Development“ (TB Alliance) für die Entwicklung eines neuen Tuberkulose-Medikamentes. In einer klinischen Studie wird getestet, inwieweit sich die Tuberkulosetherapie mit dem Bayer-Antibiotikum Moxifloxacin erheblich beschleunigen und erleichtern lässt. Verläuft die Studie erfolgreich, wird Bayer das Medikament den besonders von der Krankheit betroffenen Schwellen- und Entwicklungsländern zu einem günstigen Preis zur Verfügung stellen.


Beispiel Sport und Kultur
: Einzigartige Vereinslandschaft

In wohl einzigartiger Weise fördert Bayer traditionell an seinen Standorten die Bereiche Sport, Kultur und Freizeit. In Deutschland tragen 65 Vereine das Bayer-Kreuz in ihrem Vereinswappen. Mehr als 60.000 Mitglieder sind in ihnen aktiv – die Hälfte davon sind Bayer-Mitarbeiter, die andere Hälfte ist beruflich nicht mit dem Unternehmen verbunden.


Allein 50.000 Menschen betreiben in Bayer-Vereinen Breiten-, Jugend- und Behindertensport. Während die Profifußballmannschaft von Bayer 04 Leverkusen internationale Bekanntheit genießt, ist auch dieses Engagement für den Breiten- und Behindertensport zu einer Marke von Bayer geworden. Die vom Unternehmen ins Leben gerufene Herbert-Grünewald-Stiftung ist eine der größten Förderer des Behindertensports in Deutschland, und Bayer unsterstützt den Deutschen Behindertensportverband als Hauptsponsor. Bei den Paraolympics konnten Bayer-Olympioniken bisher 47 Medaillen erringen.


Wir sind überzeugt davon, dass mittel- und langfristig nachhaltiges Handeln und gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein auch eine wichtige Rolle für den wirtschaftlichen Erfolg spielen werden. Dass Bayer seit Jahren kontinuierlich in den zentralen Nachhaltigkeits-Aktienindizes gelistet ist (u.a. Dow Jones Sustainability Indexes, FTSE4Good-Index-Reihe und Climate Leadership Index), bestätigt uns darin.