Schriftgröße:
  • +
  • -

Metro Group

Als eines der internationalsten Handelsunternehmen engagiert sich die METRO Group unter anderem für anspruchsvolle Qualitäts- und Sozialstandards, die Förderung des nachhaltigen Konsums, den Umwelt- und Ressourcenschutz und die eigenen Mitarbeiter.

Die METRO Group: Treibende Kraft im internationalen Handel
Die METRO Group zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen. Sie ist in 30 Ländern an mehr als 2.100 Standorten tätig und beschäftigt rund 250.000 Mitarbeiter. Mit Metro Cash & Carry, Real und Extra, Media Markt und Saturn sowie Galeria Kaufhof Warenhäuser verfügt das Unternehmen über vier leistungsstarke Vertriebslinien, die eigenständig und erfolgreich am Markt tätig sind. In den Bereichen Beschaffung, Logistik, Informatik, Immobilienbewirtschaftung, Werbemitteleinkauf und Finanzierung schaffen Querschnittsgesellschaften Synergien, indem sie konzernweit übergreifende Aufgaben für alle Vertriebslinien wahrnehmen.

Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmenspraxis

Als wichtiger Impulsgeber des Handels nimmt die METRO Group seit vielen Jahren gestaltenden Einfluss auf die Weiterentwicklung und Innovation ihrer Branche. Gleichzeitig hat sie sich die Aufgabe gestellt, das Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit durch den intensiven Dialog mit internen und externen Stakeholdern weiter zu schärfen und die „Corporate Social Responsibility“ in der Unternehmenspraxis mit Leben zu füllen. Mit ihrem umfassenden Engagement für die eigenen Mitarbeiter, das soziale Umfeld und die Umwelt stellt sich die METRO Group täglich den Herausforderungen, die mit dem Ziel einer verantwortungsvollen Unternehmensführung sowie einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft verbunden sind.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Lieferanten

Der sorgfältigen Überprüfung von Qualitäts- und Sozialstandards in der Produktions- und Lieferkette kommt im Handel eine besondere Bedeutung zu. Auch die METRO Group hat sich neben der weltweiten Qualitätssicherung ihrer Produkte der Einhaltung sozialer Mindeststandards verpflichtet. Ein partnerschaftlich angelegter, offener Informations- und Erfahrungsaustausch mit seinen Lieferanten aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen trägt wesentlich dazu bei, dass das Unternehmen dieser Verantwortung an seinen zahlreichen Standorten im In- und Ausland gerecht wird.

Trainingsprogramme für Landwirte und Fischer

Kurze Zeit nach ihrem Markteintritt in Bangalore, Indien, hat die METRO Group dort im Jahr 2004 Trainingsprogramme für die lokale Landwirtschaft und Fischerei eingeführt. Aufgrund fehlender Kühltechnik und technisch veralteter Lieferketten verdirbt dort bis heute ein großer Teil der Waren auf dem Weg zum Konsumenten. So vermittelt ein Schulungsprogramm für Landwirte unter Mitwirkung der METRO Group Schafzüchtern das notwendige Fachwissen auf den Gebieten hygienische Tierhaltung, Fütterung und Tiermedizin. Schwerpunkt des Fischereiprogramms ist die Vermittlung moderner Fang- und Verarbeitungsmethoden, die das Problem der Überfischung eindämmen und das Bewusstsein der Produzenten für den Umweltschutz schärfen sollen.

Durch die Trainingsprogramme sichert sich die METRO Group einerseits zuverlässige Bezugsquellen im Umfeld ihrer Standorte und ist gleichzeitig in der Lage, der lokalen Bevölkerung stets qualitativ hochwertige Lebensmittel anbieten zu können. Realisiert werden die Schulungsmaßnahmen als Public Private Partnership Projekte in Zusammenarbeit mit der Deutschen Investions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) sowie örtlichen Institutionen.


Internationale Sicherung von Sozialstandards

Mit dem Ziel soziale Mindeststandards zu überprüfen und ihre Lieferanten bei der Einführung von besseren Arbeitsbedingungen zu unterstützen ist die METRO Group, neben anderen führenden europäischen Unternehmen, der Business Social Compliance Initiative (BSCI) beigetreten.

Die BSCI-Mitglieder sind verpflichtet, ihre Lieferanten durch unabhängige, international akkreditierte Unternehmen kontrollieren zu lassen. Besonders in den wachstumsstarken, exportorientierten Ländern Asiens und Osteuropas soll der weltweit einheitliche Verhaltenskodex sichere, gesundheitsverträgliche Arbeitsbedingungen und menschenwürdige Arbeitszeiten, das Recht auf Versammlungsfreiheit und Interessenvertretung sowie eine angemessene Entlohnung gewährleisten helfen.


Hochwertige Eigenmarken für nachhaltigen Konsum

Besondere Aufmerksamkeit widmet die METRO Group ihren Eigenmarken, die neben dem umfangreichen Angebot an Markenartikeln das Lebensmittel- und Nonfood-Sortiment ergänzen. Aufgrund verstärkter Nachfrage wurden in das Eigenmarken-Sortiment auch Produkte aufgenommen, die den Anforderungen des nachhaltigen Konsums genügen. Im Lebensmittelbereich gehören hierzu beispielsweise Fischprodukte aus bestandserhaltender Fischereiwirtschaft.

Ziel der METRO Group ist es, ihren Kunden auch zukünftig alle beliebten Speisefischarten wie Kabeljau, Scholle oder Seehecht anbieten zu können. Deshalb möchte sie ihren Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt der Meere leisten. Als größter Fischhändler Europas arbeitet das Unternehmen deshalb seit Jahren eng mit dem unabhängigen Marine Stewardship Council (MSC) zusammen, der sich weltweit für den bestandserhaltenen Fischfang einsetzt. Bereits im Jahr 2002 nahm die METRO Group MSC-zertifizierte Produkte in ihr Lebensmittelsortiment auf und baut das Angebot seitdem stetig aus. So tragen beispielsweise die Lachssteaks der Metro-Eigenmarken Ocean Queen und Metro Quality das blaue Fisch-Siegel des MSC, welches dem Kunden signalisiert, dass er den Fisch mit gutem Gewissen verzehren kann.


Energiemanagement und intelligente Logistikkonzepte

Bei den Umweltaktivitäten der METRO Group stehen die kontinuierliche Optimierung des Energiemanagements sowie der schonende Umgang mit anderen knapper werdenden Ressourcen auf der Agenda weit vorn. So sorgen zum Beispiel energetische Sanierungsmaßnahmen an den Metro-Centerstandorten in Deutschland einerseits für geringere Energiekosten, andererseits für einen verminderten CO²-Ausstoß, was sich positiv auf die Umwelt auswirkt.

Indem die konzerneigene Logistikgesellschaft die Koordination und ganzheitliche Steuerung der Warenströme innerhalb der METRO Group organisiert, sorgt sie für einen deutlich geringeren Transportaufwand. Dies verbessert die Effizienz und Ökobilanz der Prozesskette. Darüber hinaus werden einige Lkw des Handelskonzerns mit umweltfreundlichem Biodiesel betankt. Außerdem gilt für neu angeschaffte Transport-Fahrzeuge, dass sie grundsätzlich die umweltgünstigste Schadstoffklasse erfüllen müssen.


Engagement für die eigenen Mitarbeiter

Leistungsbereite, qualifizierte und engagierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum nachhaltig profitablen Unternehmenserfolg der METRO Group. Da gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte angesichts der aktuellen demografischen Entwicklung in Deutschland zunehmend rar werden, hat die METRO Group frühzeitig damit begonnen, neue Wege in der Personalpolitik zu beschreiten und sich für eine vielfältige, internationale und altersgemischte Mitarbeiterschaft zu engagieren.

Um den Wegfall von Nachwuchskräften zu kompensieren, greift das Unternehmen verstärkt auf die hohe berufliche Qualifikation seiner älteren Mitarbeiter zurück. Bereits heute gehören etwa 22 Prozent der rund 130.000 Mitarbeiter der METRO Group in Deutschland zur Altersgruppe 50plus. Im Jahr 2005 hat das Unternehmen allein in Deutschland rund 530 über 50-jährige Mitarbeiter eingestellt, im Ausland waren es etwa 1.000 Mitarbeiter dieser Altersgruppe. Im Hinblick auf längere Lebensarbeitszeiten fördert die METRO Group bei all ihren Mitarbeitern – unabhängig des Alters – Möglichkeiten des lebenslangen Lernens sowie Gespräche über individuelle berufliche Perspektiven und Qualifizierungsangebote.