Allianz

„Haus am Strom“ bei Passau

Im neu errichteten Umweltzentrum neben dem Wasserkraftwerk Jochenstein bei Passau bestimmt Wasser nicht nur die Energiegewinnung, sondern auch das innere und äußere Erscheinungsbild. Ein Rundbau mit Vortrags- und Filmsaal ähnelt einem Flusskiesel, das Ausstellungsgebäude einem Fisch. Auch unter dem architektonisch beeindruckenden Wellendach des hochmodernen Ausstellungs- und Bildungszentrums am Donauradwanderweg sprudelt und rauscht das kostbare Nass.

Verschieden große Würfel zeigen, wie viel Wasser in alltäglichen Produkten steckt oder wer in der Welt wie viel Wasser verbraucht. Ein Ruderboot lädt dazu ein, seine Kräfte mit Donau, Ilz oder Inn zu messen und Multimedia-Terminals informieren über Wasserkraft oder Trinkwassergewinnung. In Kurzfilmen berichten Wasser-Experten von ihrer Arbeit und an einem Quiz-Terminal kann man nach dem Ausstellungsbesuch sein neues Wissen testen.


Die Allianz Umweltstiftung war nicht nur vom bildungspolitischen und umweltverträglichen Konzept überzeugt, sondern auch vom sozialen Gedanken, der dieses Projekt so einzigartig macht: Das Haus am Strom wird von Behinderten betrieben. Von 1998 bis 2001 unterstützte die Umweltstiftung das Projekt, um architektonische, ökologische und soziale Impulse zu geben. Wer hier seinen Wissensdurst löscht, hat Wasser mit allen Sinnen in sich aufgenommen.


Dieses und weitere Beispiele guter unternehmerischer Praxis hat econsense - Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e. V. in einer Sammlung zusammengestellt.