Schriftgröße:
  • +
  • -

Randstad

Randstad übernimmt aktiv gesellschaftliche Verantwortung

Mit dem Bewusstsein der gesellschaftspolitischen Verantwortung eines Unternehmens trägt Randstad, Deutschlands führender Personaldienstleister, bereits seit vielen Jahren mit unterschiedlichsten Aktivitäten zur Gestaltung der Arbeitswelt in Deutschland bei.

Mit der Selbstverpflichtung, nicht nur im kommerziellen Bereich Menschen in Arbeit zu bringen, ist Randstad beispielsweise Partner von Arbeitsmarktprojekten, die in Zusammenarbeit mit Kommunen und Institutionen Arbeitlose wieder in geregelte Beschäftigung integrieren. Gleichzeitig engagiert sich Randstad bei der Entwicklung von innovativen Modellen im Bereich der beruflichen Qualifizierung.


Randstad-Akademie

Unsere Aktivitäten zur Förderung von Talenten haben wir in einer Talentschmiede zusammen gefasst: der Randstad-Akademie. Neben der zentralen Koordination der vielfältigen Maßnahmen sind der Ausbau von bedarfsorientierter und zielgruppenspezifischer Aus- und Weiterbildung unserer überbetrieblichen Mitarbeiter sowie die Entwicklung innovativer arbeitsmarktnaher Qualifizierungen weitere Ziele der Akademie. Im Fokus steht dabei die Förderung der Employability jedes Einzelnen. Aktuell baut die Akademie auf drei Säulen auf: allgemeine Qualifizierungsprojekte, e-Learning und Lernen im Job.

Randstad Stiftung
Die Stiftung wurde 2005 durch die Randstad Deutschland GmbH & Co. KG errichtet. Der satzungsgemäße Stiftungszweck verpflichtet die randstad stiftung auf die Förderung von Aktivitäten in den Bereichen Erziehung, Bildung und berufliche Bildung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Auf Basis ihrer beiden Leitthemen „Durchlässigkeit der Lern- und Arbeitswelt“ sowie „Wertigkeit und Bewertung von Arbeit“ unterstützt und begleitet sie Projekte, um Übergangsphasen von Lernen und Arbeiten zu gestalten, neuen Karrierewegen auf die Spur zu kommen und die Inklusion, vor allem gehörloser Menschen, voranzutreiben.

Jugend denkt Zukunft
Randstad ist Patenunternehmen der Wirtschaftsinitiative „Jugend denkt Zukunft“. Eine Woche lang sind Schüler zu Gast bei Randstad und entwickeln Ideen für die Wirtschaft von morgen. „Innovationen sind entscheidend in einer Wissensgesellschaft. Es ist Teil unserer Verantwortung für die Gesellschaft, dass wir junge Menschen dabei unterstützen, frühzeitig ihre eigenen Ideen zu entwickeln und umzusetzen“, erläutert Heide Franken, Geschäftsführerin von Randstad.


Du bist ein Talent – ein Patenschaftsprogramm mit Hauptschülern
Unter dem Motto „Du bist ein Talent“ setzt Randstad Deutschland ein Förderkonzept der Randstad Stiftung um, das Deutschlands Hauptschülerinnen und -schüler im Rahmen mehrjähriger Patenschaften fit für den Arbeitsmarkt machen soll. Ziel ist es, die Abschlussquoten zu erhöhen und die Berufsfähigkeit der Jugendlichen zu steigern. Die Betreuung der Schülerinnen und Schüler erfolgt durch Führungskräfte von Randstad Deutschland aus den jeweiligen Niederlassungen vor Ort. Sie stehen während des gesamten Projekts als feste Ansprechpartner zur Verfügung.

Die ersten acht Patenschaften wurden mit den nachfolgenden Schulen vereinbart: die Gustav-Sieber-Schule in Tamm bei Ludwigsburg, die Erich-Kästner-Schule in Augustdorf, die Lerchenrainschule in Stuttgart, die Gemeinschaftshauptschule Bilderstöckchen in Köln, die Greenwich-Oberschule Berlin, GHWRS Obereschach in Ravensburg, die Haupt- und Realschule Allermöhe in Hamburg Bergedorf sowie die Schule am Hölkeskampring in Herne. Zur Zeit werden 40 Hauptschulklassen in ganz Deutschland betreut.

Im Mai 2010 wurde das Projekt „Du bist ein Talent“ im Rahmen des Wettbewerbs „Beschäftigung gestalten – Unternehmen zeigen Verantwortung“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Initiative für Beschäftigung (IfB!) in Berlin prämiert.

Jobcoach
Mit der Aktion Jobcoach unterstützt Randstad deutschlandweit Berufsschulen. Im Rahmen einer praxisnahen Unterrichtseinheit (90 Minuten) werden Berufsschulklassen auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorbereitet. Erfahrene Randstad Jobcoaches aus der jeweiligen Region stehen den Schülerinnen und Schülern als Experten Rede und Antwort. Auf diese Weise unterstützt der Jobcoach bei der Orientierung am Arbeitsmarkt und gibt Antworten auf Fragen, wie beispielsweise „Wie geht es weiter nach der Ausbildung?“, „Wie bewerbe ich mich richtig?“, „Was erwarten die Unternehmen von mir?“ und „Was passiert, wenn ich keine Festanstellung bekomme?“. Mehr Informationen für Lehrer und Schüler gibt es unter
www.randstad-jobcoach.de.

Ehrensache
Anfang 2010 startete Randstad die Initiative „Ehrensache". Alle Mitarbeiter des Unternehmens können im Rahmen dieses Programms finanzielle Unterstützung für die Durchführung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten in ihrer Freizeit beantragen. Verknüpfung zu Kurzfilm zum Projekt auf youtube: http://www.youtube.com/watch?v=376GAyXVzII

Voluntary Services Overseas (VSO)
Darüber hinaus haben die international tätige Randstad Gruppe und Volunteer Service Overseas (VSO) eine strategische Partnerschaft zur Intensivierung der Entsendung von Freiwilligen für die Arbeit in Entwicklungsländern beschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung stellt die Randstad Gruppe weltweit Gelder als Hilfe bei der Finanzierung der Arbeit der VSO in den nächsten Jahren zu. Noch wichtiger ist jedoch der Einsatz des Randstad Netzwerks in Europa und Nordamerika zur Anwerbung weiterer Freiwilliger und Unterstützung der VSO bei der Beschaffung zusätzlicher Mittel. Randstads Aktivitäten werden VSO insbesondere bei der Erfüllung einer wachsenden Nachfrage nach Expertise im Geschäfts- und Managementbereich in Entwicklungsländern helfen. Randstad Deutschland engagiert sich hier bei der Rekrutierung und Entsendung von geeigneten Fach- und Führungskräften.

Volunteer Service Overseas ist eine internationale Entwicklungshilfeorganisation, die derzeit rund 2.000 freiwillige Helfer in mehr als 40 Ländern im Einsatz hat. Gegründet 1958 in England, hat VSO bisher über 35.000 Freiwillige in mehr als 70 Ländern eingesetzt. Die Organisation setzt auf ein breites Spektrum beruflicher Erfahrung und rekrutiert unter anderem Unternehmensberater, Sozialarbeiter, Lehrer, Meeresbiologen, Buchhalter, Ingenieure, Ärzte. Nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ soll die Arbeit der Freiwilligen dazu beitragen, den Menschen in den Einsatzgebieten Kenntnisse und Erfahrungen zu vermitteln, die sie dann selbstständig anwenden und weiterentwickeln können. Die Freiwilligen sind zwischen 20 und 69 Jahre alt uns müssen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium verfügen, mindestens 2 Jahre Berufserfahrung haben und sehr gute Englischkenntnisse besitzen. In der Regel werden die Freiwilligen über einen Zeitraum von zwei Jahren eingesetzt, aber es gibt auch Einsätze von kürzerer Dauer. Die Freiwilligen erhalten einen landestypische Bezahlung, sind versichert und bekommen die Flugkosten erstattet. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Randstad-Homepage oder unter VSO-international.

Die Aufnahme von Randstad sowohl in den Dow Jones Sustainability World Index als auch in den Dow Jones Stoxx Sustainability Index, die Unternehmen auf ihre wirtschaftliche und soziale Leistungen hin prüfen, zeigen deutlich, dass Randstad mit seinen Aktivitäten auf dem richtigen Weg ist.