Schriftgröße:
  • +
  • -

Anti-Korruption

In der sozialen Marktwirtschaft, die auf fairem Wettbewerb, strikter Einhaltung der Rechtsordnung und sozialem Ausgleich aufbaut, kann korruptes Verhalten nicht geduldet werden. Korruption verzerrt zu Lasten aller Unternehmen den Wettbewerb, führt zu höheren Kosten, zerstört das Vertrauen der Kunden und Lieferanten und schädigt insgesamt die Reputation der deutschen Wirtschaft.

Die deutsche Wirtschaft empfiehlt nachdrücklich den Unternehmen, geeignete Präventionsmaßnahmen verbunden mit Verhaltensregeln, Informationen und Sanktionen im Betrieb und im Verhältnis zu Vertragspartnern einzuführen. Aufgabe des Staates ist es, auf der Grundlage des weit reichenden geltenden Rechts Korruptionsstraftaten zu verfolgen. Das OECD-Übereinkommen gegen Internationale Bestechung sollte nicht nur von den Industriestaaten, sondern weltweit ratifiziert werden, damit auch im internationalen Geschäftsverkehr strafrechtliche Sanktionen als letztes Mittel durchgesetzt werden können.