Schriftgröße:
  • +
  • -

BASF fördert „Offensive Bildung“ mit fünf Projekten

Sprachfähigkeit verbessern, Interesse an Naturwissenschaften wecken und die Qualität der pädagogischen Arbeit weiter steigern – das sind die Schwerpunkte der fünf Projekte, mit denen die BASF Aktiengesellschaft in der Stadt Ludwigshafen ihre Initiative „Offensive Bildung“ startet. Ziel ist es, die Bildungssituation von Kindern im Alter bis zu zehn Jahren in der Metropolregion Rhein-Neckar zu verbessern. Mit einem Fördervolumen von 8,5 Millionen Euro unterstützt das Unternehmen in den nächsten Jahren diese Projekte, die gemeinsam mit der Stadt und den kirchlichen Trägern entwickelt worden sind.

„Mit dem Aktionsplan ‚Mit uns gewinnt die Region’ verstärken wir deutlich unseren Beitrag für Jugend und Bildung sowie soziale und kulturelle Anliegen und tragen dazu bei, die Metropolregion Rhein-Neckar noch erfolgreicher zu machen“, so Wolf-Rainer Lowack, Leiter Servicecenter Personalbeschaffung und -entwicklung. „Ein Schwerpunkt dieses Aktionsplans ist unser Projekt ‚Offensive Bildung’, mit dem bereits frühzeitig die Weichen für eine bestmögliche Förderung der Kinder gestellt werden sollen. Damit sollen die in der PISA-Studie aufgezeigten Defizite in der Region erfolgreich bewältigt werden.“

Alle Teilprojekte sind inhaltlich an den Bildungs- und Erziehungsempfehlungen des Landes Rheinland-Pfalz für Kindertagesstätten ausgerichtet. Sie werden aus der Praxis heraus entwickelt und über die gesamte Projektdauer wissenschaftlich begleitet. So wird sichergestellt, dass die Ergebnisse der Projekte objektiv evaluiert werden und auf andere Einrichtungen übertragbar sind. Die Ministerin für Bildung, Frauen und Jugend in Rheinland-Pfalz, Doris Ahnen, begrüßt die Initiative ausdrücklich: „Die Landesregierung schätzt das bildungspolitische Engagement der BASF sehr. Bildung braucht starke Partner. Die neue Initiative ‚Offensive Bildung’ ist ein vorbildlicher Beitrag zur Intensivierung der frühkindlichen Bildung in der Region.“