Schriftgröße:
  • +
  • -

Bronzene Medaille für die DaimlerChrysler Automotive Academy Perm (DCAAP)

Beim „5. Internationale Salon der Innovationen und Investitionen", der vom 15.-18. Februar 2005 in Moskau statt fand, wurde ein von der DaimlerChrysler AG gefördertes Projekt an der Technischen Universität Perm ausgezeichnet. Der Salon fand mit Unterstützung der Regierung der Russischen Föderation, der Regierung der Stadt Moskau und unter der Schirmherrschaft der IHK der Russischen Föderation statt. Die bronzene Medaille ging an Prof. Vassily Petrov, Rektor der Staatlichen Technischen Universität Perm und M.Y. Tscheremnych für ihr Engagement beim Aufbau der DaimlerChrysler Automotive Academy in Perm (DCAAP).

Das Ziel des Ausbildungszentrums in Perm ist es, hoch qualifizierte Fachkräfte für Service, Diagnose und Reparatur von modernen Automobilen im allgemeinem und von Mercedes-Benz Personenkraftwagen im besonderem speziell auszubilden. Zur Ausbildung/ Qualifizierung werden neben Absolventen der Staatlichen Technischen Universität Perm auch Mitarbeiter der Händler-Servicestationen rekrutiert. Junge Fachkräfte erweitern ihre solide theoretische Ausbildung durch Aneignung speziellen Fachwissen und praktischer Fertigkeiten in der Arbeit mit modernen Fahrzeugen und Werkzeugen. Damit soll russischen Fachkräften eine fundierte Ausbildung mit hohem technischem sowie didaktischem Standard ermöglicht werden.

Die Kfz-Lehre findet bei den jeweiligen Händlern in Russland statt. Die Bewerber werden nach erfolgreich bestandener Aufnahmeprüfung zu den jeweiligen Ausbildungsgängen zugelassen. Die Schulung ist praxisorientiert, d.h., die theoretische Ausbildung läuft parallel zur konkreten Arbeit am Automobil ab. Die Ausbildung in Perm kann für die Trainees zwei Module umfassen. Die viermonatige Basisqualifizierung, nach der die Absolventen in den jeweiligen Servicestationen als Mechaniker mit allgemeinem Profil technische Inspektionen und einfache Reparaturarbeiten ausführen können, wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Außerdem werden während dieser Zeit die Auszubildenden in der deutschen Sprache unterrichtet. Zum erweiterten Ausbildungsgang, der acht Monate dauert, werden die Teilnehmer, die die Basisqualifizierung erfolgreich abgeschlossen haben, zugelassen. Nach diesem werden die Absolventen als Diagnostiker, Elektriker, Systemfachleute sowie Prüftechniker für Wartung und Reparatur der Fahrzeuge eingesetzt. Die ersten Kurse konnten im Dezember 2004 erfolgreich abgeschlossen werden.