Schriftgröße:
  • +
  • -

DEICHMANN

DEICHMANN engagiert sich im In- und Ausland

Der Name der Unternehmensgruppe DEICHMANN ist seit Jahrzehnten mit dem Thema Schuhe untrennbar verbunden. Genauso lange engagiert sich das Familienunternehmen aber auch im sozialen Bereich. Das begann im Nachkriegsdeutschland mit der Obdachlosen- und Waisenhilfe und entwickelte sich im Laufe der Zeit bis zu großen Entwicklungshilfeprojekten in Indien und Tansania.

In Indien engagiert sich Dr. Heinz-Horst Deichmann als Vorsitzender des Missionswerks „wortundtat” seit über 25 Jahren für die Ärmsten der Armen vor allem im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh. Ziel ist es, Menschen zu helfen, die ihre Situation nicht mit eigener Kraft verändern können und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Unterstützung wird dabei ausschließlich durch einheimische Fachkräfte geleistet, die die Sprache, Mentalität und Kultur der Bevölkerung kennen. Das Engagement ermöglicht u.a. eine fundierte medizinische Versorgung und die Bekämpfung von Krankheiten wie Tuberkulose und Lepra, die Ausstattung von Schulen, die Ausbildung von Schreinern, Elektrikern und Mechanikern sowie weitere Sonderprojekte.

Ein bedeutender Teil der Hilfe stammt aus Spenden der DEICHMANN-Stiftungen. Inzwischen hat sich außerdem ein großer Freundeskreis in Europa gebildet, der einen weiteren wichtigen Teil der Finanzen beisteuert. Auch Mitarbeiter der Firma DEICHMANN beteiligen sich mit regelmäßigen Spenden an der Finanzierung der Arbeit in Indien. „Wortundtat” erhielt in durchgängiger Folge das Prüfsiegel für Spenden des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) in Berlin.

Initiative gegen Jugendarbeitslosigkeit
DEICHMANN behält auch die Probleme im eigenen Land im Blick: Die Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt sehen für Jugendliche derzeit nicht rosig aus. Allein innerhalb des letzten Jahres stieg die Arbeitslosenquote bei den Jugendlichen unter 25 Jahren bundesweit um 3,2 Prozent auf 13,6 Prozent (Vorjahr 10,2 Prozent). In den letzten fünf Jahren hat sich die Arbeitslosenzahl der Jugendlichen auf insgesamt 680.000 vervierfacht. Deshalb engagiert sich DEICHMANN für die beruflichen Zukunftsperspektiven von Jugendlichen und hat dieses Jahr den DEICHMANN-Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit ins Leben gerufen.

Der bundesweite Wettbewerb richtet sich an mittelständische Unternehmen, Vereine und öffentliche Einrichtungen, die Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen eine Chance geben. Dabei zählt nicht die Anzahl der geschaffenen Arbeitsplätze, sondern Kreativität, Engagement und die Besonderheit des jeweiligen Projekts. Schirmherr dieser Aktion ist Wirtschaftsminister Wolfgang Clement, weitere Ministerpräsidenten und Minister unterstützen den Preis in ihren jeweiligen Bundesländern. Der Förderpreis passt zur Unternehmensphilosophie von DEICHMANN. „Unsere Devise war immer, Schuhe zu günstigen Preisen anzubieten – Schuhe also, die sich jede Familie leisten kann”, so Heinrich Deichmann. Das Unternehmen selbst hat im zurückliegenden Jahr die Zahl seiner Ausbildungsplätze um 150 auf 1.362 erhöht. Der Wettbewerb soll nun allen Arbeitgebern in Deutschland und insbesondere dem Mittelstand Mut machen, neue Wege zu beschreiten. Den Preis verleiht eine namhafte Jury aus Vertretern von Politik und Wirtschaft.

Deichmann belohnt Engagement für Jugendliche
Die Jury begutachtet die Bewerber in zwei Kategorien: Im ersten Bereich werden Aktivitäten von Unternehmen bewertet, die benachteiligten Jugendlichen eine Chance gegeben haben. In der zweiten Kategorie geht es um Projekte von öffentlichen Einrichtungen sowie Städten, Gemeinden und privaten Vereinen, bei denen Jugendliche ohne eine Schulausbildung, Behinderte, sozial Benachteiligte oder auch ausländische Mitbürger gefördert werden. In beiden Kategorien wird der erste Platz jeweils mit 20.000 Euro belohnt. Insgesamt teilt sich der Gesamtpreisfonds von 80.000 Euro auf zehn Gewinner auf. Interessenten können sich unter www.deichmann-foerderpreis.de einen Bewerbungsbogen herunterladen und bis zum 31. Mai 2005 bewerben. Die Preisverleihung findet Ende September in Köln statt.

Weiterführende Informationen

Pressekontakt:
P.U.N.K.T PR GmbH, Haferweg 26, 22769 Hamburg, Tel.: 040-85 37 60 0, E-Mail: info@punkt-pr.de

Weiterführende Links