Schriftgröße:
  • +
  • -

Möbelmanufaktur AMS

Erfolgsfaktor Mensch - Die Möbelmanufaktur AMS setzt auf soziale Nachhaltigkeit und das schon seit vielen Jahren

Von Verantwortung reden viele Unternehmen. Corporate Social Responsibility (CSR) erhält Einzug in die Chefetagen verschiedenster Branchen und trägt deutlich dazu bei, dass Unternehmen ihr gesellschaftliches Engagement verstärken. Doch wenn es um soziale Nachhaltigkeit und Verantwortung geht, gibt es bereits seit langer Zeit einige Hidden Champions.

Ein gelebtes Beispiel, wie man soziale Verantwortung übernimmt und diese zugleich zum wesentlichen Baustein des eigenen Erfolges macht, liefert etwa das Unternehmen AMS. Mit viel Ehrgeiz für die Sache, enormem Fingerspitzengefühl und Präzision arbeiten in der Möbelmanufaktur im hessischen Zierenberg tagtäglich Menschen mit Handicaps und Menschen ohne Einschränkungen zusammen und bringen jeden Tag Höchstleistungen - jeder auf seine ganz eigene Weise.

Als Dennis Tenhündfeld im Jahr 2006 die Möbelmanufaktur AMS kennenlernt, beeindruckt ihn der Betrieb tief. „Mir war schnell klar, dass AMS einen außergewöhnlichen Teamgeist und eine besondere Philosophie mitbringt“, so der 33-Jährige. Tenhündfeld, damals noch Marketingmanager eines großen Chemieunternehmens, wechselt kurze Zeit später zur Möbelmanufaktur AMS und übernimmt dort die Verantwortung Marketing und Vertrieb. Ein Schritt, den der Betriebswirt nie bereut hat. „Menschen mit Behinderung bei der Herstellung von technisch anspruchsvollen und hochwertigen Produkten in die gesamte Prozesskette -von der Idee über die Produktion bis zur Marktreife- zu integrieren, ist der Anspruch bei AMS und die wesentliche Herausforderung. Das ist eine Aufgabe, die wir alle immer gemeinsam mit frischen Ideen und viel Herzblut für die Sache annehmen“, so Tenhündfeld.

„Meine Einschränkung hat keine Auswirkung auf die Arbeitsleistung“

„Der Mensch steht bei uns ganz klar im Mittelpunkt und das Team ist der Erfolgsfaktor. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Teammitgliedern mit und ohne Einschränkungen macht unsere tägliche Arbeit hier zu etwas ganz Besonderem“, betont Stefan Hagen, Gruppenleiter bei AMS. Jeder im Team, so der gelernte Ergotherapeut, bringe seine eigenen Ideen mit ein und sei hochmotiviert, was sich letztendlich auch auf die Produkte auswirke. Produkte, wie sie beispielsweise Hagens Arbeitskollege Dominik Seck entwirft.

Der 25-jährige technische Zeichner hat eine seltene Form der Gelenksteife am gesamten Körper und kam vor fünf Jahren zum hessischen Möbelhersteller. An die Bewerbungsphase nach seiner Ausbildung kann sich Seck noch gut erinnern: „Es war sehr schwierig für mich einen Job zu finden. Die meisten Firmen haben davor zurückgeschreckt mich einzustellen. Ich hatte daher großes Glück über ein Praktikum zu AMS zu kommen.“ Heute erstellt Dominik Seck zum Beispiel Möbelkonstruktionen nach Kundenwünschen, Zeichnungen für Kundenpräsentationen und fertigt Einzelteilkonstruktionen für die Produktion an. Mit seinen guten Ideen und technischem Knowhow ist Seck einer der Innovationstreiber von AMS, seine körperliche Einschränkung spielt bei der Arbeit keine Rolle.

Hand in Hand arbeitet der Experte mit Arbeitskollegen wie dem Leiter Marketing und Vertrieb Dennis Tenhündfeld zusammen. „Dominik ist wirklich schnell darin, Produktinnovationen voranzutreiben und auf den Prüfstand zu stellen. Je nachdem was der Markt haben möchte, prüft er die Vorstellungen auf Machbarkeit und fertigt eine entsprechende Konstruktion an, die dann schließlich ihren Weg in die Produktion findet.“ Genauso war es bei der KaffeeBar von AMS, einer durchdachten, schlanken Kaffeeküche auf Rollen mit integriertem Kaffeevollautomaten. Mittlerweile wird das System in Kooperation mit dem Kaffeemaschinen-Hersteller DeLonghi vertrieben. „Das war besonders knifflig, aber das Resultat am Ende des Produktionsprozesses hat alle voll überzeugt“, erinnern sich Dominik Seck und Dennis Tenhündfeld.

Überzeugende Ergebnisse durch Teamarbeit

In der Produktion von AMS, wo letztendlich das fertige Produkt entsteht, arbeitet Stefan Beyer, Monteur und Teamplayer. Es herrscht eine angenehme ruhige Arbeitsatmosphäre. Kein dröhnender Maschinenlärm, kein rhythmisches Surren oder Zischen von hochtourig laufenden Produktionsstraßen ist zu hören. Nur gelegentlich ertönt das schrille Geräusch eines Bohrers oder das dumpfe Schlagen eines Hammers. Irgendwo in den Weiten der Halle verkündet ein Radio, die jüngsten Staumeldungen. Beyer, selbst ohne Handicap, arbeitet hier eng mit Menschen mit Einschränkungen zusammen. Zu seinen Arbeitskollegen zählt auch Christoph. Der 26-Jährige hat ein Down-Syndrom, aber bei AMS hat er eine Chance bekommen, sich zu beweisen. Gemeinsam laufen Christoph und Stefan Beyer durch das riesige AMS-Lager und kommissionieren die benötigten Materialen, bevor sie und ihr Team mit der Fertigung der einzelnen Aufträge beginnen. Genau so ist auch der AMS-Mitarbeiter Julian gestartet. Der 23- Jährige mit einer seelischen Erkrankung übernimmt die Kommissionierung der AMS-Bauteile mittlerweile völlig selbstständig - ein Erfolg auf ganzer Linie. Am Ende des Tages steht das Ergebnis vor ihnen, ganz ohne Fließbandarbeit oder monotone Arbeitsschritte. Ein mohnrotes Sideboard, ein weißer Empfangstresen und mehrere Rollcontainer werden verpackt und verladen.

Ein Gesamtkonzept, das Kunden schätzen

Zwei Rollcontainer und die Einzelanfertigung, der weiße Empfangstresen, werden in Berlin bereits in der Arztpraxis von Dr. Frank Christoph erwartet. Schon nach dem ersten Blick auf das individuelle Möbel ist der Praxisinhaber begeistert. „Wirklich ein sehr schönes Stück“, betont der Arzt. Ihn hat vor allem das Gesamtkonzept von AMS überzeugt. „Exklusive Möbel mit individuellen Möglichkeiten anzubieten und das verbunden mit einer konsequent überzeugenden menschlichen Komponente, ist vorbildlich“, so der Mediziner.

Über die AMS Möbelmanufaktur

Der Möbelhersteller AMS aus Zierenberg bei Kassel setzt konsequent auf die Werte einer Manufaktur. Jedes Möbel, das die Produktion im hessischen Zierenberg verlässt, ist ein handgefertigtes Unikat und exklusiv auf die Anforderungen der Kunden zugeschnitten. Die Basis eines jeden AMS-Möbels bildet Aluminium. Der Werkstoff ist besonders pflegeleicht und überzeugt durch eine hohe Stabilität und lange Lebensdauer. Doch erst in der Manufaktur wird aus dem Hightech-Material mit der eleganten matt-silbergrauen Optik ein exklusives Möbelsystem nach höchsten Qualitätsstandards, das die Eigenschaften des Aluminiums gekonnt mit einer Vielzahl an Möglichkeiten kombiniert.

Weiterführende Informationen

Unternehmenskontakt

AMS Möbelmanufaktur
Dennis Tenhündfeld
Spangeländer 2
34289 Zierenberg
Tel: +49 5606.532774
Fax: +49 5606.532775
eMail: info@ams-moebel.com

Medienkontakt

ESSENZ Public Relations
Vanessa Vos
Mühlenstrasse 1
48703 Stadtlohn
Tel: +49 2563.2180035
Mobil: +49 176.21128210
eMail: presse@essenz-pr.de

Weiterführende Links

Corporate Social Responsibility