Schriftgröße:
  • +
  • -

Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH + Co. KG

Piepenbrock Goes Green
Seit Beginn des Jahres 2010 gibt Piepenbrock seinem langjährigen Engagement für die Umwelt einen verbindlichen Namen: Unter dem Motto „Piepenbrock Goes Green“ gestaltet der Gebäudedienstleister interne Abläufe sowie Dienstleistungen und Produkte in allen Geschäftsfeldern umweltfreundlicher. Damit integriert er die Komponente Umwelt fest in das Nachhaltigkeitskonzept des Unternehmens.

Piepenbrock schafft Wachstum
Mit einer innovativen Partnerkampagne eröffnet das Osnabrücker Familienunternehmen seinen Kunden die Möglichkeit, einen konkreten Beitrag zum aktiven Umweltschutz zu leisten. Im Rahmen der „Aktion Wachstum“ pflanzt es für den durch seine Kunden generierten Neuumsatz Bäume im brandenburgischen Naturpark Stechlin im Ruppiner Land, wo Piepenbrock auf über 2 200 Hektar den unternehmenseigenen Forst Rheinshagen unterhält. Von Januar 2010 bis September 2016 setzte der Gebäudedienstleister anlässlich der Aktion bereits rund 46 000 Bäume. Dies dokumentiert er seinen Kunden mit einem individuellen Zertifikat.

Auszubildende im Einsatz für Biodiversität
Gemeinsam mit dem Naturpark Stechlin-Ruppiner Land realisiert Piepenbrock außerdem einmal im Jahr die „Azubi-Projekttage“. Dabei verbringen etwa zehn Auszubildende aus verschiedenen Piepenbrock-Niederlassungen drei Tage im unternehmenseigenen Forst, um die Nachhaltigkeitsaktivitäten ihres Arbeitgebers kennenzulernen und selbst einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Indem sie eine etwa acht Hektar große Heidefläche von Kiefern- und Birkenauswuchs befreien, engagieren sie sich aktiv für den Pflanzenschutz und sichern außerdem den Lebensraum für bedrohte Tierarten wie den Wiedehopf oder die Zauneidechse. Auch seltene Schmetterlings- und Heuschreckenarten sind dort beheimatet. Die Azubi-Projekttage fanden erstmals 2012 statt und feierten 2016 ihr fünfjähriges Jubiläum.

Umweltfreundliche Reinigung im Kundenobjekt
Die Ökologische Gebäudereinigung ist ein Instrument, das es ermöglicht, die Umweltfreundlichkeit der Reinigungsleistung im Kundenobjekt zu überprüfen. Mithilfe eines Fragebogens wird diese in neun Kategorien wie Reinigungsverfahren, Reinigungschemie oder Dosiertechnik bewertet. Das Ergebnis zeigt auf, an welchen Stellen Optimierungspotenzial besteht. So können anschließend Ressourcen eingespart, CO2-Emissionen reduziert und die Gesundheit der Mitarbeiter geschützt werden.

Energieeinsparpotenziale erkennen
Der effiziente Umgang mit Energie und anderen Ressourcen beeinflusst in zunehmendem Maße die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Durch aktives Energiemanagement können wirtschaftliche Einsparpotenziale frühzeitig erkannt und nachhaltig erschlossen werden. Piepenbrock verfügt über einen speziell ausgebildeten Auditor, der sich mit dem Thema beschäftigt und unterstützt seine Kunden beim Aufsetzen oder der Auditierung ihres Energiemanagementsystems nach ISO 50001 oder Umweltmanagementsystems nach EMAS (Eco Management and Audit Scheme) sowie der Durchführung eines Energieaudits nach EN 16247.

Umweltfreundliche Reinigungsmittel
Das Piepenbrock-Tochterunternehmen Planol stellt Reinigungs- und Pflegemittel für die professionelle Gebäudereinigung her. Dabei legt es nicht nur besonderen Wert auf optimale Reinigungsergebnisse, sondern auch auf umweltfreundliche Rezepturen. Alle Planol-Produkte sind biologisch abbaubar. Außerdem achtet der Hersteller schon bei ihrer Entwicklung auf ökologische Gesichtspunkte. So brachte das Unternehmen 2017 eine neue Produktreihe unter dem Namen „Ecoplan“ auf den Markt, die speziell für die umweltfreundliche Reinigung entwickelt wurde. Sie entspricht den strengen Anforderungen des EU-Ecolabels und ist nach Vorgaben der CLP-Verordnung kennzeichnungsfrei. Außerdem verzichten die Produkte vollständig auf Duft- und Farbstoffe und sind damit besonders gut verträglich. Darüber hinaus produziert das Unternehmen eine Vielzahl seiner Erzeugnisse als Konzentrate. So können vor allem beim Transport der Produkte Emissionen eingespart werden. Auch bei seinen Verpackungen legt Planol Wert auf die Nachhaltigkeit. Seit 2009 beteiligt sich der Reinigungsmittelhersteller am Dualen System. Alle Produktflaschen und -kanister sind mit dem Grünen Punkt ausgezeichnet und werden als Sekundärrohstoffe wiederverwendet.

„carbon neutral packaging“
LoeschPack und Hastamat bieten ihren Kunden unter dem Gütesiegel „carbon neutral packaging“ CO2- neutrale Maschinen an. Über Klimaschutzprojekte gleichen die Piepenbrock-Töchter diejenigen Emissionen aus, die während des Wertschöpfungsprozesses freigesetzt werden. Dies bestätigt ein offizielles Zertifikat, das von neutraler Stelle verliehen wird. Zusätzlich pflanzen die beiden Unternehmen ebenfalls Bäume im Piepenbrock Forst und realisieren damit sogar den CO2-neutralen Betrieb ihrer Maschinen in der Produktion bei ihren Kunden. So leisten sie einen doppelten Beitrag für den Schutz der Umwelt.

Leitsätze geben Mitarbeitern Orientierung
Neben dem Code of Conduct hat Piepenbrock vier Leitsätze entwickelt, die den Mitarbeitern des Unternehmens zur Orientierung dienen. Jeder einzelne steht für eine Generation der Geschäftsführung. Jede nachfolgende Generation kann einen weiteren Leitsatz prägen.
1. Ihr Kunde kann sich immer auf Sie verlassen.
2. Übernehmen Sie Verantwortung und entscheiden Sie verbindlich.
3. Handeln Sie nachhaltig.
4. Tragen Sie als Herzstück des Unternehmens gemeinsam zum Erfolg bei.

Kunst und Kultur
Piepenbrock fühlt sich der Kultur und der Gesellschaft verpflichtet. Das Unternehmen engagiert sich für Haupt- und Realschüler. Mit dem Network for Teaching Entrepreneurship (NFTE) Deutschland fördert es auf Basis eines Curriculums Eigeninitiative, Kreativität und Unternehmertum von Jugendlichen. Auch der jährlich vergebene Kunstförderpreis der Universität Osnabrück zählt zum umfangreichen Kunstengagement der Piepenbrock Unternehmensgruppe. Und das kulturelles Engagement des Unternehmens geht noch weiter: Beispiele hierfür sind das Sponsoring für die Stiftung zur Förderung der Semperoper und für das Konzerthaus Berlin. Seit 2011 fördert der Gebäudedienstleister mit der Verleihung des „Hartwig Piepenbrock-DZNE Preises“ außerdem Wissenschaftler, die innerhalb der vergangenen zwei Jahre die bedeutendste Entdeckung auf dem Forschungsgebiet der Mechanismen von Neurodegeneration und neurodegenerativen Erkrankungen gemacht haben.

Weiterführende Informationen