Schule

Die Zusammenarbeit mit Schulen besitzt für die Wirtschaft einen hohen Stellenwert. Ziel dieses lebendigen Dialogs ist es, die Chancen der jungen Generation zu verbessern, ihre Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und engagierten, qualifizierten Nachwuchs zu fördern.

Zu den Schwerpunktthemen für die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Schulen gehören:
  • Berufsorientierung
  • Ökonomische Bildung
  • Unternehmerisches Denken und Handeln
  • Förderung leistungsschwächerer Schüler
  • Förderung der Persönlichkeitsbildung von Schülern
  • Förderung von MINT-Nachwuchs (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)
  • Qualitätsmanagement in Schulen
  • Führung in Schule und Wirtschaft
  • Lehrerfortbildung
Zur Sicherstellung der Ausbildungsfähigkeit zählen neben einer praxisbezogenen Berufsorientierung auch die Förderung unternehmerischen Denkens und Handelns sowie die Verbesserung der ökonomischen Bildung. So beteiligen sich die Unternehmen an der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten zur frühzeitigen und systematischen Berufsorientierung in Schulen. Ebenso unterstützt die Wirtschaft Schulen beim Aufbau von Schülerfirmen. Dabei übernimmt sie auch Beratungs- und Betreuungsaufgaben. Über direktes wirtschaftliches Handeln lernen die zukünftigen Azubis ökonomische Zusammenhänge verstehen. Durch den Nachwuchsmangel in vielen Wirtschaftszweigen engagieren sich die Unternehmen auch verstärkt, die Potenziale leistungsschwächerer Schüler hin zur Ausbildungsreife zu entwickeln.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT bildet das Netzwerk für die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft. Ein wesentliches Ziel ihrer Arbeit besteht darin, durch den gegenseitigen Austausch von Informationen und Erfahrungen den lebendigen Dialog zwischen Bildungs- und Wirtschaftssystem zu fördern und zu intensivieren. Damit dies gelingt, ist der ehrenamtliche Vorsitz jeweils mit einem pädagogischen und einem Wirtschaftsvertreter besetzt.

Getragen wird das SCHULEWIRTSCHAFT-Netzwerk durch die Arbeitgeberverbände und ihre Bildungswerke, auf Bundesebene durch die BDA und das Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Seit mehr als 55 Jahren entwickeln Unternehmensvertreter und Lehrkräfte aller Schulformen Konzepte und Initiativen, die die Berufschancen junger Menschen verbessern. Hierzu zählt auch eine systematische, praxisorientierte Berufsorientierung zur Sicherstellung der Ausbildungsfähigkeit.