Schriftgröße:
  • +
  • -

Weiterbildung und Lebenslanges Lernen

Eine Erstausbildung vor der Berufsaufnahme reicht heute nicht mehr aus, um über die gesamte Erwerbsbiografie beschäftigungsfähig zu bleiben. Lebenslanges Lernen sollte daher zum Grundprinzip für unternehmerische und persönliche Weiterbildungsaktivitäten werden.

Die Wirtschaft investiert allein in Deutschland jährlich ca. 27 Mrd. € in die Weiterbildung und fördert somit aktiv die Beschäftigungsfähigkeit vieler Menschen. Maßnahmen, die das Know-how der Arbeitnehmer an die neuen technisch-organisatorischen Veränderungen anpassen, stehen im Vordergrund betrieblicher Weiterbildung. Darüber hinaus fördert die Wirtschaft beispielsweise Maßnahmen zur Aufstiegsfortbildung ihrer Mitarbeiter und ermöglicht ihnen ein berufsbegleitendes Studium an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien. Dieses Engagements der Wirtschaft erfordert aber auch einen entsprechenden Eigenbeitrag jedes Einzelnen z. B. durch das Einbringen von Freizeit oder die Nutzung von Zeitkonten.

Kompetenzerwerb im Rahmen des Lebenslangen Lernens findet nicht nur im Betrieb statt. Unternehmen erkennen das Potenzial, z.B. in Corporate Citizenship Projekten, mit Partnern aus der Zivilgesellschaft gezielt soziale Kompetenzen zu erlernen und zu fördern.